HINWEIS an alle SPENDER von SACHSPENDEN (Kleidung etc.)

Liebe Spender,

seit vielen Jahren haben Sie mit Ihren Sachspenden, über die Siebenbürgenhilfe Großhansdorf und Copilul e.V., wertvolle Hilfen an unsere Partnergemeinde in Rumänien geleistet. In diesen Jahren sind jeweils mindestens zwei Hilfsgütertransporte erfolgreich durchgeführt worden.

Die Sammlung der Sachspenden auf dem Gelände der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Großhansdorf-Schmalenbeck, haben wir aus logistischen und organisatorischen Gründen, in Absprache mit der Partnergemeinde in Fogarasch, im Oktober 2014 letzmalig durchgeführt.

Wir danken allen unermüdlichen Spendern für Ihre Hilfe in den vergangenen Jahren.

Wir bitten jedoch auch weiterhin um finanzielle Unterstützung, um unsere Projekte wie gewohnt fortführen zu können.

Kontoverbindung:
Sparkasse Holstein

BLZ

213 522 40

Kontonummer

900 33 293

IBAN

DE 34 2135 2240 0090 0332 93

BIC

NOLADE21HOL

Unter dem folgenden Link finden Sie einen ausführlichen Bericht auf www.ahrensburg24.de über die letzte Verladeaktion am 21.10.2014, unter Beteiligung der Presse und Vertretern der Gemeinde.

Ein letzter Hilfstransport nach Rumänien

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Herzlich Willkommen!

Bine-aţi venit pe site-ul nostru!

Unser Name ist zugleich unser Programm:

COPILUL ist nämlich ein rumänisches Wort und bedeutet „das Kind“. Wir sind eine Rumänien-Kinderhilfe.

Seit 1994 helfen wir armen, verlassenen, behinderten und Waisen-Kindern in der rumänischen Kleinstadt Fogarasch / Fagaras und in deren Umgebung. Fogarasch liegt ziemlich genau in der Mitte zwischen Sibiu und Brasov in Siebenbürgen.

Wir bitten in Ahrensburg im Landkreis Stormarn aber auch in ganz Deutschland und in Westeuropa Menschen mit einem auskömmlichen Leben darum, von ihrem Besitz etwas abzugeben:

Es funktioniert!

Wir haben inzwischen cirka 130 Mitglieder und über 500 feste und gelegentliche Förderer und Spender.

Zweimal im Jahr fahren wir mit einer Delegation selbst nach Rumänien, um uns vom Stand der Dinge vor Ort zu überzeugen. Unser erweiterter Vorstand trifft sich regelmäßig einmal im Vierteljahr, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen und darüber abzustimmen.

Die modernen Medien machen es möglich, dass wir mindestens einmal wöchentlich Kontakt mit unseren Kooperationspartnern vor Ort haben. Wir arbeiten sehr eng mit der Evangelischen Kirchengemeinde und dem Diakonieverein in Fogarasch zusammen. So sind wir über unsere Projekte vor Ort immer auf dem Laufenden.

Uns ist es ganz wichtig, dass wir nicht nur Hilfsgüter und Geld nach Rumänien senden, sondern langfristig  auch Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Während zu Beginn der 90iger Jahre unsere Hilfe eher auf Zurufe reagiert hat, richten wir heute gemeinsam mit unseren langjährigen Partnern vor Ort neue aktive Projekte unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit ein. Dazu zählen vor allem Bildungsangebote für Not leidende Kinder.

Trotz sichtbarer Veränderungen in Rumänien treffen wir auch weiterhin auf Menschen, die in tiefer Armut leben und gesellschaftlich ausgegrenzt sind. Und die Schwächsten unter ihnen, die Kinder, brauchen weiterhin unsere Hilfe.

Unser schönster Lohn wäre es, wenn unsere Hilfe eines Tages überflüssig werden würde. Durch die Mitgliedschaft Rumäniens in der Europäischen Union liegt dieser Tag vielleicht nicht mehr in der ganz weiten Ferne. Und so werden wir in den nächsten Jahren unsere Organisation dahingehend verändern, dass wir dieses Ziel auch erreichen.

Aber noch ist es nicht soweit    -----    und bis dahin machen wir weiter!!!